Fallen und Rollen bei der ISG Hagenwerder


Im Septemer 2023 konnten wir den Judokas von der ISG Hagenwerder zeigen, was OL ist. Jetzt durften sie sich revangieren und luden uns auf ihre Matten ein.


Stück für Stück nahmen sie uns in der Welt der Judakas mit. Erklärten uns die Phlisophie ihres Sports, deren Entstehung und Geschichte. Nach der Erwärmung steigerten sie die Schwierigkeiten mit Abrollen, Fallen und Werfen. Vieles wurde spielerisch vermittelt, was den Kindern aber auch den Erwachsenen viel Spaß machte. Grundsätzlich war viel für die Schulung der koordinativen Fähikeiten dabei, also insgesamt viel für Körper und Geist.

Alle kamen gut ins Schwitzen und die 1 1/2 Stunden waren schnell vorbei. Fazit von Allen: schön wars und gern wieder ein Mal im Wald oder auf der Matte.

Wir sagen Danke an die Judokas.

Gewussel untern Weihnachtsbaum, Silvesterlauf und Paarlauf


Unser OL-Training endete 2023 zünftig mit einem Hallen-OL unter dem Weihnachtsbaum. Mit Lars´ Inspiration kreierte Jörg spannende Bahnen. Mit vielen Hindernissen, wie "Zäunen", "Wasserflächen", einem Tunnel und nur mit Purzzelbaum passierbare Stellen war der Parkour gespickt. Die Purzellbäume brachten uns in der Orientierung im Raum ganz schön durcheinander. Es benötigte einige Sekunde wieder die Richtung neu zu bestimmen. Jedenfalls hat es wieder Allen riesigen Spaß gemacht. Am schnellsten waren diejenigen, die sich im Vorfeld die Strecke eingepägt haben und auswendig abgelaufen sind.

Nach den Feiertagen lud die Laufgruppe Landeskrone zum 43. Silvesterlauf mit anschließender Tombola ein. Es konnten Strecken von 1, 2, 3 oder 4 Kilometer ohne Wertung gelaufen werden. Über 200 Sportler trafen sich bei Sonnenschein an der Eisweise zum Lauf mit anschließenden Glühwein oder Zitronentee. Die OLer waren auch wieder zahlreich vertreten. Ein schöner Abschluss für 2023. Ein großes Dankeschön geht an die Gruppe um Karin und Werner Horn. 
Wer die neuen Vorsätze für das neue Jahr gleich umsetzen wollte, war beim Paarlauf in Niesky am 01.01. herzlich willkommen. Sechs OLer aus Görlitz ließen sich nicht lange bitten. Bestzeiten wurden sicherlich nicht aufgestellt, aber für den Auftakt 2024 und im Kampf gegen die inneren Schweinehund hatte es sehr gut geholfen. 


Ehrung mit einem Sonderpreis im Ehrenamt

Mitte Dezember erreichte unseren Verein eine Einladung zur Preisverleihung Sonderpreis Ehrenamt 2023 des Landkreises Görlitz. Überrascht nahmen Dani und Sven im Namen unseres Vereines die Einladung für den 18.12. in der Unbezahlbar Lounge an.

Vor Ort waren Vereine unterschiedlichster Couleur vertreten: Feuerwehr, Musik, Senioren, DRK, Radio, … . Nach der Begrüßung vom Landrat Stephan Meyer und einer Laudatio von Ingo Goschütz durften wir als erste die Bühne betreten und eine der Sonderpreise für das Ehrenamt entgegennehmen. Verbunden ist die Ehrung mit einer Geldspende für den OL Görlitz von 500 €. Darüber haben wir uns sehr gefreut. Es bestätigt uns in unserem Konzept ein gemeinsames Training von jung und alt wöchentlich auf die Beine zu stellen. Dass dies auch sportliche Erfolge bringt, zeigen unsere Jugendliche die als Landes- und Bundeskader 2023 überzeugen konnten (Teilnahme bei der Juniorenweltmeisterschaft und Platz 2 bei Deutschen Meisterschaften von Malte Borrmann).

Für uns heißt es weiter so! Die Spende wird nächstes Jahr sehr gut im Auftakt-Trainingswochenende im Querxenland angelegt sein.

Ein großes DANKE an alle helfenden Mitglieder und unterstützenden Eltern ohne die, dies Alles nicht möglich wäre.

Zwischen Sauriern, OL-Posten und Bratwurststand

Dieses Jahr war es wieder so weit. Wir konnten zum 6. Nikolaus-OL in den Saurierpark in Kleinwelka bei Bautzen einladen. Am Tor erwartete das Maskottchen Bodo über 300 Läufer aus Deutschland und Tschechien. Danke, dass Ihr Alle da wart. 

Für ein stimmungsvolles Ambiente für einen Winter-OL sorgte der frischgefallene Schnee. Alle OLer gruppierten sich vor den Verpflegungsstand mit Bratwurst, Kuchen, Punsch und Glühwein. Zwischen den einzelnen Starts wurde viel über das abgelaufene OL-Jahr und schon über die künftigen Wettkämpfe 2024 philosophiert. Sicherlich gingen die Gedanken auch schon zum kommenden Weihnachtsfest. Jedenfalls war genug Zeit sich zum Jahresende noch einmal zu treffen, OL zu machen und einen gemütlichen Schwatz zu halten sowie nebenbei den angebotenen Kuchen und die frisch gegrillte Bratwurst mit einem Glühwein oder alkoholfreien Punsch zu genießen.

Sportlich hatte das Gelände auf den 5 Bahnen wieder viel Abwechslung und Anspruch zu bieten. Da der Park an einem leichten Hang liegt, mussten doch einige Höhenmeter bewältig werden. Bei den vielen Postenstandorten durfte auch die Konzentration nicht nachlassen, sonst war man schnell auf Abwegen und beim falschen Posten angekommen. 

Viele nutzen auch die Chance winterliche Saurierimpressionen auf Bilder einzufangen und haben die  Atmosphäre mit Schnee genossen.

Ein großes Dankeschön geht an den Betreiber des Saurierparks ohne deren großzügige Unterstützung es diesen schönen Jahresabschluss nicht geben würden.

Am Ende haben wir 640 Ergebnisse protokolliert und 280 Bratwürste gegrillt. Ein schöner Wettkampf ist bei schönem Winterwetter zu Ende gegangen. Gern begrüßen wir die vielen Gäste im nächsten Jahr zu den Görlitzer-OL-Tagen am 24. und 25.08.2024 an der Blauen Lagune am Berzdorfer See wieder.

PS: Die Ergebnisse findet Ihr im O-Manager oder auf unserer Seite Veranstaltungen.

1. Paarlauf 2023/23 in Niesky bei sonnigem Wetter

Neun Görlitzer Orientierungslauf starteten am Freitag Abend bei der 17. Auflage des Fackellaufes über die beiden Brücken der Neisse in Görlitz. Wahlweise konnte eine Runde oder zwei Runden gelaufen werden. Der Lauf startete auf der Altbrücke, weiter ging es an der Neisse auf der Göritzer Seite bis zur Stadtbrücke, wo wir die Grenze nach Polen passierten. Nach einem Abstecher am Dom Kultury liefen wir an der Neisse zurück zur Altstadtbrücke. Einmal die Runde absolvierten Petri, Chalia, Lieselotte, Harald, Valentin und Timm. Unsere jüngsten "Herren" schlugen sich mit Platz 3 für Valentin und Platz 9 für Timm hervorragend in der Gesamtwertung. Der Mühe Lohn für Valentin war ein Gutschein von Decathlon. Glückwunsch! Eine Runde mehr rannten Malte, Mario und Sven. Auch hier war es der Jüngste aus unserem Kreis, der das beste Ergebnis mit Platz 6 in der Gesamtwertung vorweisen konnten. Insgesamt starten 83 bzw. 100 Läufer auf den Strecken von 3,9 km bzw. 7,8 km. Am Ende gab für Alle eine Tombola. Viele konnten den Heimweg mit kleinen Preisen antreten.
Das Wetter zum Start der Paarlaufserie 2023/24 in Niesky zeigte sich von der besten Seite. Milde 11°C, sonnig und wenig Wind. Die Orientierungslauf aus Göritz stellte 4 Teams mit zwei Familien auf die Beine. Jeweils im Duo startete Familie Neuwinger mit Leo und Luis sowie Steffi und Markus, Familie Borrmann mit Bianca und Sven sowie Malte und Chalia. 30 Minuten ging es abwechselnd nach 2 Runden auf dem Sportplatz in Niesky zügig zur Sache. Die Beteiliger vieler Läufer machten den Sonntag Vormittag zu einem schönen Event. 
Die nächsten Laufveranstaltungen im Raum Görlitz sind für uns der Paarlauf Görlitz am 8.11., der Crosslauf in Rothenburg am 22.11., der Paarlauf Niesky am 2.12 und der Silvsterlauf am 31.12. Zusätzlich dürfen unsere Sachsenkader zum Jahres Ab- und Auftakt am Wochenende 1. bis 3.12. Ein wesentlicher Jahrshöhepunkt steht mit dem Nikolaus-OL im Saurierpark am 3.12. uns noch bevor. Hier laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren.

40 Läufer trotzen dem Regenwetter

Nach ständig wechselnden Wetterprognossen im Vorfeld war es doch der Regen, der uns während des Wettkampfes begleitet hat. Glücklicher Weise waren die Termperaturen deutlich zweistellig und am Ende zur Siegerehrung hatte der Regen aufgehört.
13 Läuferin und Läufer gingen auf die lange Strecke, die vom Hafen Hagenwerder zwei Mal bis zur Blauen Lagune führte. Gewonnen hat Hartmut Engert aus Bautzen vor Malte Borrmann und Felix Schäfer. Bei den Frauen lief Katrin Schäfer vor Jessi Rubel ins Ziel.
Die mittlere Strecke absolvierten 18 Starter. Bei den Herren machten die Orientierungsläufer aus Görlitz die ersten drei Plätze unter sich aus. Es gewann Valentin Brill vor Markus Neuwinger und Timm Dielitzsch. Bei den Frauen gewann Stefanie Neuwinger vor Annabell Paul und Frederike Hoke.
Erfreulich ist die rege Teilnahme von Kindern auf der kurzen Strecke. Bei den Mädchen machten die jüngeren Schwestern von Frederike den Sieg unter sich aus. Lieselotte vor Mariella und Greta Drossel. Bei den Jungs war die Reihenfolge Tim Frenzel, Kay Reifenrath und Emil Kubitz. Belohnt wurden alle Platzierten mit jeweils einer Tüte Gummibärchen. 
In der Laufszene in Görlitz geht es am 3.11. mit dem Fackellauf an der Atstadtbrücke weiter.
Ergebnisse: 26. Lauf am Berzdorfer See, 22.10.2023 : : my.race|result (raceresult.com)

Olbernhau und Siebenlehn

Olbernhau: Valentin gewinnt H14, Siebenlehn: Harald schnellster Sachse (H55)

In Olbernhau fand vom SV Sonnenland ein sehr gut organisierter Mittel-OL am 07.10.2023 statt. Nur wenige Görlitzer nahmen den weiten Weg auf sich.

In der Altersklasse H14 gab es einen intensiven Zweikampf zwischen Valentin und Timm, der einen Doppelsieg für den OL Görlitz einbrachte.

Die Ergebnisse im Überblick:

H14 1.Valentin Brill, 2.Timm Dielitzsch

H55 5.Harald Juras (3.Sachse)

Siebenlehn: Schönes sonniges Wetter hatte der Mittel-OL im Nordteil des Zellwaldes bei Siebenlehn am 21.10.2023. Die TU-Jugend hatte 10 verschieden Bahnen angeboten, wobei die Meinungen der Läufer zur Belaufbarkeit des Waldes sehr weit auseinander gingen. Einige Görlitzer waren mit ihrer Bahn sehr zufrieden.

 Die Ergebnisse im Überblick:

D12 4.Liselotte Hoke

D14 7.Loreen Nowack

D55 3.Petra Schröter

H12 9.Gabriel Nowack

H14 2.Valentin Brill, 3.Timm Dielitzsch

H45 5.Lars Nowack

H55 2.Harald Juras (1.Sachse) 

Mit sportlichen Grüßen

Harald Juras


Chalia und Malte „verabschieden“ sich

Das letzte Training vor den Herbstferien lockte fast alle unsere Mitglieder auf die Berzdorfer Höhe. War es das schöne Wetter, welches lockte? War es das vorerst letzte organisierte Training von Malte (und Chalia)? Ist schlussendlich egal. Schön, dass ihr Alle dar wart.

So konnte mit großer Beteiligung ein großes Dankeschön an Chalia und Malte ausgesprochen werden, dazu wurde ein leckerer Kuchen überreicht. Insbesondere Malte hatte in der Vergangenheit viel für unseren Verein geleistet. Einerseits die vielen Trainings, die er oftmals mit Unterstützung von Chalia vorbereitet und durchgeführt hat. Andererseits die sportlichen Erfolge, der er im T-Shirt unseres Vereines erringen konnte. Damit es viele Nachahmer geben kann, haben Alle wieder fleißig mittrainiert. Die Jüngsten unter Leitung von Chalia und Petra. Die „Großen“ jagte Malte (und sich selbst) durch den Wald.

Alle kamen gut geschafft wieder ins Ziel und trafen sich am Küchenbuffet. Lieselotte und Malte hatten ebenfalls gebacken.

Nachdem alles wieder verstaut war, holten sich unter Aufsicht von Chalia Malte, Bianca und Sven eine Erfrischung im Berzdorfer See.

Mit OL geht es bis Jahresende fleißig weiter. Die nächsten Termine sind 7.10. OL in Olbernhau, 21. und (22.10.) OL bei Siebenlehn. 22.10. Lauf am Berzdorfer See (eigene Veranstaltung). 3.11. Fackellauf, 22.11. Cross-Lauf in Rothenburg, 3.12. Nikolaus-OL im Saurierpark Kleinwelka. 31.12. Silvester-Lauf. Außerdem beginnen die Paarlaufserien in Görlitz und Niesky im Oktober bzw. im November.

Sportliche Grüße Sven   

Deutsche Meisterschaften im Lang-OL, D-Cup und Uni-Sprint

Am Freitag den 22.09. ging es für 8 Läufer zum OL-Wochenende nach Regensburg. Für einige von uns war es fast wie ein Nach-Hause-Kommen, so oft waren wir schon in der wunderschönen Stadt an der Donau. Und in der Jugendherberge auf der Donauinsel.

Valentin, Malte, Dani und Silvio haben sich am Freitag gleich mal in das Abenteuer Sprint im Uni-Gelände in Regensburg gewagt. Und wir wurden nicht enttäuscht. Was für ein toller, anspruchsvoller Sprint! Es galt nicht nur Passagen zu finden und zu schauen, welche Routenwahl die beste ist. Die Regensburger hatten sich noch etwas Besseres einfallen lassen: insgesamt drei Etagen wurden in den Sprint eingebaut. Es gab neben einer Tiefgarage noch die „normale“ Ebene und eine Ebene darüber. Also quasi -1, 0, und +1. Echt tricky. Aber wir haben es alle vier geschafft. Mit nicht mal schlechten Zeiten. Ein cooler Auftakt für ein anstrengendes OL-Wochenende.

Zum Abend ging es dann mit den anderen OLern gemeinsam in die Altstadt, in der Dani und Silvio fast schon als Stadtführer fungieren konnten.

Samstagvormittag sind wir nach Wald ca. 30 km außerhalb von Regensburg gefahren. Hier fanden wir ein schönes WKZ vor. Mitten im Wald auf einer Wiese durften wir unser OL-Görlitz-Zelt ausbreiten und uns auf die DM-Lang vorbereiten. Noch wussten wir nicht, welcher Wald vor uns lag. Ab 11:00 Uhr änderte sich das. Lieselotte war als Erste dran. Unsere Kader dagegen mussten bis zum zeitigen Nachmittag warten, ehe sie in den Genuss einer kleinen Saxbo kommen konnten. Knackige Postenstandorte, Postenverbindungen quer über die Karte, jede Menge Steine und Höhenmeter, die es in sich hatten. Vom Knüppelholz auf den Schneisen wollen wir mal nicht reden. Aber es war trotz der beschriebenen Herausforderungen ein toller Wald und eine klasse Bahnlegung in jeder Altersklasse. 

Am Ende des Tages stand auch fest, dass wir alle zusammen auf die Abendveranstaltung fahren müssen: Malte hat sich in der H20 die Silbermedaille erlaufen. Phantastisch. Ein super Ergebnis. Vize-Deutscher Meister im Lang-OL. Das kann unser kleiner Verein auch nicht jeden Tag erleben.

Die Abendveranstaltung fand dann in der Mensa der Uni Regensburg statt. Hier bot es sich gleich nochmal an, den Nicht-Sprint-Läufern das Gelände zu zeigen.

Müde und zufrieden konnten wir in unsere Betten in der Jugendherberge sinken.

Am Wochenende fand in Niedersachsen der diesjährige JLVK statt. Aus Görlitz gingen Lieselotte, Valentin, Timm und Malte an den Start. Bis auf Valentin durften beim Einzelwettbewerb alle auch für Sachsen starten. 

Los ging es am Freitag mit der Anreise per Zug bis zum Ziel. Es war schon etwas Besonderes mit 70 Leuten einen kompletten Waggon für sich zu haben. Alles lief reibungslos. Unsere Unterkunft war eine Gesamtschule, wo wir Sachsen uns die Turnhalle mit den Bayern teilten.

Am Samstag startete der Wettkampf um 11 Uhr. Die Stimmung im WKZ war wieder genial, alle Landesverbände feuerten an, machten Stimmung… jeder wurde wie ein Sieger angefeuert. Für uns als Team Sachsen klappte alles am besten und wir übertrafen uns mit unseren Ergebnissen selbst. In JEDER Altersklassen waren unter den ersten 4 Plätzen mindestens 2 Starter aus Sachsen. Schon nach dem Einzellauf hatten wir in der Jugendwertung über 80 Punkte Vorsprung. In der Juniorenwertung war es etwas knapper mit 10 Punkten Vorsprung vor Westfalen, obwohl uns nur 3 Punkte von der maximalen Punktzahl fehlten. Besonders beeindruckend waren die Altersklassen D14 und D20 wo Sachsen die Plätze 2 bis 5 belegten! Von allen Top 6 Platzierungen gingen 42% nach Sachsen, optimale Bedingungen für Tag 2, die Staffel. 

Nach den Ergebnissen vom Samstag konnten wir uns nur selbst übertreffen. Wir als Team schafften es nahezu alle Altersklassen mit einem gutem Vorsprung zu gewinnen und auch viele zweit Teams unter die Top drei zu bringen, sodass wir unseren Vorsprung in der Gesamtwertung weiter ausbauten. Durch den Doppelsieg bei den Junioren konnten wir auch hier uns den Pokal sichern. Das Ergebnis, steht… Sachsen hat wieder Alles gewonnen und das mit einem unglaublichen Vorsprung und Verbesserung zum Vorjahr.

Seite 1 von 12